Hyaluron-Injektion Gelenke

Viskosupplemetierung durch Hyaluronsäure


Die arthrotische Gelenkerkrankung geht auf chronische Abnutzungsprozesse zurück, die zu Oberflächenschädigungen des Gelenkknorpels führen. Erste Anzeichen einer Arthrose sind Spannungsgefühl und Steifheit in den Gelenken, zu denen mit der Zeit immer stärkere Schmerzen kommen. Die reduzierte Bewegungsfunktion der Gelenke führt bei vielen Menschen zu einer spürbaren Beeinträchtigung der Lebensqualität. Je eher mit einer Hyaluronsäure-Therapie begonnen wird, desto besser kann Einfluss auf die degenerativen Prozesse im Gelenk genommen werden.

Wenn es läuft wie geschmiert: Das gesunde Gelenk.

In einem gesunden Gelenk sorgt der Knorpel dafür, dass die sich treffenden Knochen besser aufeinander gleiten und Erschütterungen abgefangen werden. Die entscheidende Substanz in der Gelenkflüssigkeit ist die Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure ermöglicht es der Synovialflüssigkeit, u.a. als Schmiermittel zwischen den Knorpelflächen zu fungieren, Stöße abzupuffern und die Gelenkflächen auf Abstand zu halten. Hyaluronsäure garantiert also, dass Gelenke im wahrsten Sinne des Wortes reibungslos funktionieren und die Knorpelflächen vor dem Verschleiß geschützt sind.

Wenn nichts mehr reibungslos klappt: Das arthrosekranke Gelenk.

Bei Arthrose kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Ab- und Aufbau von Hyaluronsäure in der Gelenkflüssigkeit. Dadurch fehlt es im Gelenk buchstäblich an Schmierstoff. Die Folge: Am Gelenkknorpel kommt es allmählich zu Oberflächenschädigungen. Elastizität und Belastbarkeit des Knorpels nehmen rapide ab.

Einmal zerstörte Knorpelsubstanz kann aber vom Körper nicht mehr durch neue ersetzt werden. Um das Fortschreiten der Arthrose aufzuhalten und die Symptome zu lindern, stellt die Viskosupplemetierung durch Hyaluronsäure eine alternative und wirksame Behandlungsmöglichkeit dar.

Arthrose-Therapie mit Hyaluronsäure

Die Behandlung der Arthrose durch Viskosupplementierung bedeutet, dass die im Gelenk fehlende Hyaluronsäure von außen hinzugefügt wird. Der natürliche Knorpelbaustein Hyaluronsäure wird bei dieser Therapie zur Ergänzung der Gelenkflüssigkeit in den Gelenkspalt injiziert. Durch die Injektion werden Viskosität und Elastizität der Gelenkflüssigkeit wiederhergestellt, Schmerzen nehmen ab, die Gelenkbeweglichkeit nimmt zu.

Innovative Arthrose Hyaluron-Therapie zeichnet sich dadurch aus, dass sie:

  • einen hohen Hyaluronsäure-Wirkstoffgehalt beinhalten mit nur einer, in manchen Fällen drei, Injektion(en) statt der bei konventionellen Hyaluronsäure-Therapien notwendigen 5 Injektionen, dadurch Reduktion von Streß, Schmerz und Infektionsrisiko
  • für langanhaltende Linderung arthrotischer Beschwerden und verbesserter Beweglichkeit sorgt, 1,2,3
  • Studien vorweisen, die eine langanhaltende Schmerzlinderung und eine verbesserte Beweglichkeit 4 belegen,
  • Frei von tierischen Proteinen sind, die möglicherweise Allergien hervorrufen können.

LITERATURVERZEICHNIS

1 Hylan G-F 20 Studiendaten, FDA Orthopaedics Advisory Panel Meeting

2 NASHA Studiendaten, Orthopaedic and Rehabilitation Devices Panel, August 19, 2009

3 P080020 – Gel-One® Summary of Safety and Effectiveness, March 21, 2011

4 MONOVISC™ Pivotal clinical study in the U.S. and Canada (Prior Publication), 184 ITT patients

Über den Autor

Dr. A. Rümelin
Dr. A. Rümelin
Facharzt für Orthopädie
Unfallarzt-Sportmedizin-Chirotherapie

Orthopädisches Zentrum Frankfurt
Scheffelstraße 18
60318 Frankfurt am Main